Historischer Weinkeller  in Wallendorf

Restaurant - Radler-u. Wanderer-Treff am Gose und Jakobs-Weg

Herzlich Willkommen im Weinkeller in Wallendorf 

Achtung

für die Weihnachtsfeiertage 2019 und 2020 ist eine Reservierung nicht mehr möglich !! 

 

Martinsgansessen am 11.11.2019 ab 18:00 Uhr

 

Reservierungstelefon  034639 20233 oder info@weinkeller-wallendorf.de 

Die Geschichte von Sankt Martin

Martin von Tours war im 4. Jahrhundert Bischof der französischen Stadt Tours. Er wurde 316 oder 317 in Ungarn geboren und trat mit 15 Jahren in die römische Armee ein. 

Die christliche St.-Martin-Geschichte erzählt von zwei Begebenheiten aus dem Leben des Martin von Tours: Die erste Geschichte handelt davon, wie Martin als römischer Soldat in einer kalten Nacht auf einen frierenden Bettler trifft. Aus Mitleid schneidet der Soldat seinen Umhang in zwei Hälften und gibt dem Bettler eine davon.

In der folgenden Nacht träumt Martin von dem Bettler, der sich als Jesus Christus zu erkennen gibt. Diese Geschichte wird bis heute am Martinstag als Theaterspiel oder bei Umzügen aufgeführt.

Warum feiern wir Sankt Martin am Martinstag?

 

Am 11. November 397 soll Martin beerdigt worden sein – deshalb wurde der Tag zum Gedenktag für den Heiligen ausgewählt. Mittlerweile ist er ein wichtiger kirchlicher Feiertag. 

Warum gibt es die Martinsgans?

 

Früher gab es vor Weihnachten ebenso eine Fastenzeit wie heute noch vor Ostern. Der 11. November war der erste Tag dieser Zeit. Währenddessen durfte kein Fleisch gegessen werden. Hinzu kam, dass es ohnehin schwierig war, die Tiere über den Winter zu bringen. Deshalb war am Martinstag traditionell Schlachttag. Erst später kam es zur Erzählung der Legende: 

Sie erzählt davon, wie Martin von Tours auf den Wunsch des Volkes hin zum Bischof geweiht werden soll. Da sich der bescheidene Mann des Amtes nicht würdig fühlt, versteckt er sich in einem Stall. Doch die Stallgänse verraten ihn mit ihrem lauten Geschnatter.

Als Strafe lässt der Geistliche die Gänse braten. Der Brauch, am Martinstag einen Gänsebraten aufzutischen, wird deshalb auch auf diese Legende bezogen.